Der Rudersport in Diepholz

Der Rudersport wurde an den Dümmer See durch die Bundeswehrsoldaten des Fliegerhorst in Diepholz gebracht. Im Jahr 1976 konnte die Interessengruppe "Rudern" der Bundeswehr in eine neue Abteilung der seit 1870 in Diepholz existierenden Sportgemeinschaft überführt werden. Aus bescheidenen Anfängen entwickelte sich dann langsam eine lebendige Gemeinschaft mit ca. 120 Mitgliedern. Im Jahre 1994 wurde nach dreijähriger Bauzeit das stattliche Bootshaus an der Lohne in Lembruch-Eickhöpen fertiggestellt, weitgehend in Eigenleistung der Abteilungsmitglieder erbaut. Der Bootsbestand wurde nach und nach den Bedürfnissen der Leistungs- und Freizeitruderer angepasst.

 

Als Ruderrevier steht die "Lohne", diese insbesondere als Trainingsstrecke für die Kinder & Jugendlichen sowie der Leistungsruderer, und der "Dümmer See", Niedersachsens zweitgrößter Binnensee, zur Verfügung.

 

Leistungs- und Freizeitrudern sind innerhalb der Abteilung gleichgewichtige Schwerpunkte. Zwei Deutsche Meister konnten sich bisher in die Siegerliste der Ruderabteilung eintragen.

 

Von 1987 bis Februar 2015 leitete Wolfgang Seher die Abteilung. Unter seiner Regie ist die Ruderabteilung eine der aktivsten, erfolgreichsten und einsatzfreudigsten Sparte der Sportgemeinschaft Diepholz geworden. 

Seit Februar 2015 ist Heino Dunau Vorsitzender der Abteilung.