Wochenendfahrt auf der Hase am 19./20.Mai 2012

So einiges über den Ablauf einer Wanderfahrt hatte ich tatsächlich vergessen. Im letzten Augenblick erinnerte mein Mann mich Gott sei Dank noch an den Zehnerschlüssel, meine Wasserschuhe und mein Sitzkissen.

Begeistert vom Wetter und der Mannschaft hab ich die Natur, die sportliche Betätigung, die Geselligkeit, das schöne Bootshaus in Meppen, das Essen abends draußen beim Griechen, kurz: die ganze Fahrt nur genossen. Lästig war nur der Posten als vom Fahrtenleiter ernannte „Petze“ (Strichlistenschreiberin für böse Wörter mit „Sch...“ und falsches Brückengrüßen). Später kam ich dann auch noch zu der Ehre, den Fahrtenbericht zu schreiben. Da ich aber während der Fahrt keinen Spickzettel dabei gehabt habe, fällt mein Bericht kurz aus. (Das ist doch mal eine schöne Ausrede oder?).